Küche & Genuss Rezepte

Rezept: Omas Marmorkuchen ist der Beste!

5. Januar 2017

Omas Marmorkuchen

Marmokuchen ist wie Schokoladenkuchen, Nusskuchen oder Käsekuchen ein Klassiker! Die Kombination aus hellem Teig mit Vanillearoma und dunklem Teig mit Kakao ist einfach lecker und sieht toll aus. Das Schwarz-Weiß-Gebäck ist ja praktisch das Winter-Pendant zu Vanilleeis und Schokoladeneis, das wir in dieser Kombi im Sommer lieben. Und wie das mit Klassikern so ist, sind die weitervererbten Rezepte meist die besten. Niemand backte den  Marmorkuchen so gut wie meine Oma! Also hat auch meine Mutter den Kuchen nach diesem Rezept gebacken und heute ich.

Omas Marmorkuchen

Marmorkuchen backen ist nicht schwer: Man bereitet zuerst den hellen Grundteig mit Stärkemehl zu, damit der Kuchen schön fein wird. Der Rührteig muss reißfest sein (also nicht flüssig), damit sich die beiden Hälften später nicht vermischen. Dann gibst Du die Häfte des Teiges in eine Napfkuchenform (auch bekannt als Gugelhupfform). Die übrige Hälfte vermengst Du mit Kakao, etwas Milch und einer guten Handvoll Nüsse. Traditionell backe ich Marmorkuchen in einer Napfkuchenform. Ich liebe diese Form, denn sie hat so etwas Heimeliges und Gemütliches – ja, als ob man direkt an Omas Kaffeetafel sitzen würde. Aber natürlich kann man Marmorkuchen auch in einer Kastenform backen.

Marmokuchen-Muffins sind ebenfalls eine leckere Variante – und haben einen modernen Touch. Ich persönlich finde es toll, Klassiker neu zu interpretieren. Letztendlich liebe ich aber meist das Original, denn häufig sind Rezepte mit bestimmten Erinnerungen verbunden:)

Wie backst Du Deinen Marmokuchen am liebsten?

Marmorkuchen nach Omas Art

Was für ein Marmorkuchen! Das leckere Schwarz-Weiß-Gebäck habe ich nach dem Originalrezept von meiner Oma gebacken.

Zutaten Omas Marmorkuchen

  • 250 g Butter (oder Margarine)
  • 250 g Zucker + 60 g
  • 1 Pack. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier
  • 250 g Stärkemehl
  • 125 g Mehl
  • 2 gestrichene Tl Backpulver
  • etwas Milch (ca. 2-4 EL) + nochmals 2-4 El
  • etwas Rum- und Bittermandelaroma (jeweils 3-4 Tropfen)
  • ca. 70 g Kakao (je mehr, desto dunkler)
  • eine Handvoll Nüsse (frisch grob hehackt oder fertige gehackte)
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung Omas Marmorkuchen

Butter, Zucker, Vanillezucker, Prise Salz und Eier mit dem Handmixer verrühren.

Stärkemehl, Mehl, Backpulver, 2-4 El Milch und das Rum- und Bittermandelaroma sorgfältig unterrühren.

Eine Napfkuchenform sorgfältig einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.

Die Hälfte des Teiges gleichmäßig in die Napfkuchenform geben.

Die übrige Hälfte mit dem Kakao, den 60 g Zucker und den 2-4 El Milch verrühren und die Nüsse zum Schluss untermengen. Hinweis: Wenn Du mehr Kakao verwendest, dann musst Du eventuell Zucker und Milch anpassen.

Den Teig gleichmäßig auf den hellen Teig geben und glattstreichen.

Den Marmorkuchen bei 175 Grad ca. 70 Minuten backen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen. Fertig!

Omas Marmorkuchen

Die Kombination aus hellem und dunklem Teig schmeckt nicht nur gut, es sieht auch super aus!

Omas Marmorkuchen

Noch ein Stückchen, bitte!

Diese klassischen Kuchen werden Dir im Winter bestimmt auch schmecken:

Aromatischer Gewürzkuchen
Apfel-Cupcakes
Kürbis-Beeren-Strudel
Kürbis-Apfel-Tarte
Ricotta-Orangen-Tarte
Alt-Wiener Topfentorte
Elsässer Apfelkuchen
Waffeln
Zitronenkuchen vom Blech
Brownies mit Vanilleeis
Donauwellen oder Schneewittchenkuchen
Mohnkuchen mit Streuseln
Kokoskuchen vom Blech
Mango-Käsekuchen
Grenobler Nussplätzchen
Gewürzkipferl

Fotos: Tanja Seiffert

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Sabine 5. Januar 2017 at 9:04

    Hallo Tanja, du hast einen wirklich schönen Blog. Marmorkuchen mag ich auch sehr gerne, ich backe ihn immer nach dem Rezept meiner Mutter. Klassisch und einfach aber dafür super lecker. Liebe Grüße Sabine von https://missfancy.de

    • Reply Tanja Seiffert 5. Januar 2017 at 16:49

      Hallo Sabine, vielen Dank für deinen netten Kommentar! Ich liebe einfach diese klassischen Kuchenrezepte. Der Marmorkuchen von deiner Mutter schmeckt bestimmt auch ganz prima! Liebe Grüße, Tanja:)

    Leave a Reply