Küche & Genuss Rezepte

Rezept: Ricotta-Orangen-Tarte

27. Mai 2016

 

Ricotta-Orangen-Tarte

Wie die meisten Menschen, stellen auch wir uns jedes Jahr die gleiche Frage: Wohin fahren wir in den Urlaub? Als Freiberuflerin ist das keine Selbstverständlichkeit – die ersten 3 Jahre als freischaffende Online-Redakteurin konnte ich gar nicht in den Urlaub fahren. Ich stelle dabei gerade fest, dass mein letzter auch schon wieder neun Monate her ist. Aber Anfang des Jahres sind wir stets frohes Mutes und überlegen, wo es im Sommer hingehen könnte. Die herrliche Ricotta-Orangen-Tarte steht vor uns und wieder einmal heißt es: nach Italien!

Da ich noch niemals in Italien war, ist das Land eines meiner Dauerwunschziele innerhalb Europas. Die Gründe liegen auf der Hand: tolle Landschaften, jede Menge Sehenswürdigkeiten und natürlich das super geniale Essen. Wahrscheinlich müsste man vor Reiseantritt 10 Kilo abspecken, damit man dort alles genießen kann:) Die traditionelle Küche mit Pasta, Süßspeisen und Kuchen sind einfach genial. Neben Tiramisu oder Panettone liebe ich vor allem Gebäck wie die Ricotta-Orangen-Tarte. Man verwendet als Teig vielfach Filoteig oder Blätterteig, so wie auch in diesem Rezept, denn sie passen einfach wunderbar zum Frischkäse. Ricotta-Tartes schmecken pur lecker, sie können aber auch mit saisonalem Obst kombiniert werden. Für die Ricotta-Orangen-Tarte habe ich etwas frischen Rhabarber eingekocht und dazu gereicht. Das Säuerliche passt wirklich hervorragend zur Süße und den Vanille-Orangen-Aromen des Kuchens. Und das Gebäck ist so schnell zubereitet! Davon schmeckt ein Stückchen zum Cappuccino, als Dessert oder als süßes Frühstück. Ich bin mal gespannt, wann wir denn nun wirklich mal nach Italien fahren. Wie immer wird das vorhandene oder vielmehr nicht vorhandene Kleingeld entscheiden. Bis dahin versüßen wir uns die Zeit mit Kochen und Backen italienischer Gerichte. Und die Ricotta-Orangen-Tarte wird bei uns definitiv noch einige Male auf dem Tisch stehen:)

Mit diesem Beitrag nehme ich übrigens auch wieder an der Blogparade „Kulinarisch um die Welt“ vom Lavendelblog teil – dieses Mal ist ist Thema „Kuchen und Gebäck“. Ich hatte den Link vor ein paar Wochen hier in meinem Blog und auf meiner Facebook-Seite gepostet, falls du ebenfalls Interesse hast. Mit meinem Rezept Tiroler Breznsuppe freute ich mich über den Hauptgewinn in der Kategorie „Hauptgericht“ – drückt mir also auch dieses Mal den Daumen. Oder mach doch am besten selber mit! Bis zum 31.05.16 kannst du noch teilnehmen! Mehr Info findest zu wie oben angegeben unter Lavendelblog. Davon aber einmal abgesehen habe ich nette Kontakte geknüpft – Blogparaden sind wirklich eine schöne Sache, um andere Blogs und Blogger kennenzulernen und sich zu vernetzen. Das machen wir immer noch viel zu wenig – also: let’s connect! Deine Tanja:)

Ricotta-Orangen-Tarte

Ich liebe knusprigen Blätterteig – vor allem, mit so leckeren Füllungen.

Zutaten Ricotta-Orangen-Tarte

1 Packet Blätterteig aus dem Kühlfach (oder tiefgekühlt)
500 g Ricotta
abgeriebene Schale von einer Bio-Orange oder alternativ 2-4 Tropfen Orangenaroma nach Geschmack
2 Pack. Vanillezucker (am besten selbst gemachten)
100 g Zucker
4 Eier
1 Prise Salz
Puderzucker zum Bestäuben
gedünstete Früchte oder Kompott nach Wunsch

Zubereitung Ricotta-Orangen-Tarte

Den Blätterteig ca. 10 Minuten vor der Verarbeitung aus dem Kühlfach nehmen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Eine Tarteform mit etwas Butter oder noch besser etwas Olivenöl einfetten. Den Blätterteig etwas in Form ziehen und schneiden und darin auslegen. Es soll auf jeden Fall etwas Rand bleiben, den klappt man später über.

Den Ricotta mit der Orangenschale oder dem Orangenaroma, dem Vanillezucker und der Prise Salz verrühren. Den Zucker mit den Eiern gut verrühren und zur Frischkäsemasse geben. Alles vermengen und auf den Blätterteig gießen. Den überhängenden Teig einfach über die Füllung schlagen.

Die Ricotta-Orangen-Tarte ca. 30 – 35 Minuten backen. Die Garprobe mit dem Stäbchen machen. Den Kuchen abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und etwas gedünstetes Obst oder Kompott dazu servieren.

Zutaten Rhabarber-Kompott:

800 g Rhabarber
1 Päckchen Vanillezucker
1-2 EL Zucker

Zubereitung Rhabarber-Kompott:

Den Rhabarber schälen, in ca. 2 cm große Stücke schneiden und zusammen mit ca. 3 Esslöffeln Wasser, dem Vanillezucker und Zucker zum Kochen bringen. Je nachdem wie viel Biss du haben möchtest, alles ungefährt 8 bis 12 Minuten köcheln und anschließen abkühlen lassen.

Probiere auch meine leckeren Rhabarber-Muffins mit Baiser-Haube!

Ricotta-Orangen-Tarte

Mhhh – das Gebäck ist super schnell zubereitet

Ricotta-Orangen-Tarte

Probiere die Ricotte-Orangen-Tarte aus und sage mir, ob sie dir geschmeckt hat! Ich freue mich auf deinen Blog-Post:)

Fotos: Tanja Seiffert

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Sue 10. Juni 2016 at 14:47

    Lecker sieht das aus!
    Ich liebe Orangen und ich bin immer froh drüber wenn mal jemand etwas ohne Schokolade macht.

    LG Sue

    • Reply Tanja Seiffert 10. Juni 2016 at 15:51

      Hallo liebe Sue, vielen lieben Dank – das kann ich verstehen. Grad im Sommer sind Schoko-Sachen auch nicht so meins. Außer Schokoeis:) Obstiges schmeckt einfach das ganze Jahr!

      LG Tanja:)

  • Reply Einladung zum vierten Teil der Blogparade: Kulinarisch um die Welt - Lavendelblog 6. Juni 2016 at 21:36

    […] Ein Hauch von Italien-Feeling bekommt im Blog Stadt-Land-Lifestyle von Tanja. Sie serviert uns eine  Ricotta-Orangen-Tarte. […]

  • Leave a Reply