Küche & Genuss Rezepte

Rezept: Erdbeer-Swirl-Kuchen

7. Juli 2017

Erdbeer-Swirl-Kuchen

Lust auf Erdbeeren? Lust auf Kuchen? Lust auf lecker? Dann schnapp dir mein Rezept und backe diesen megaköstlichen Erdbeer-Swirl-Kuchen. Das Beste: Der hat nur 160 Kalorien pro Stück, weshalb du gleich noch ein, zwei oder drei Stückchen mehr davon futtern kannst. Am besten kühl genießen!

Erdbeer-Swirl-Kuchen

Einfach nur lecker – den Erdbeer-Swirl-Kuchen kannst Du auch mit anderen saisonalen Beeren oder Früchten zubereiten.

Der Boden beim Erdbeer-Swirl-Kuchen ist ein leichter Biskuit ohne Fett. Nach dem Backen kommt eine Quark-Sahne-Masse obendrauf, die mit einem Püree aus frischen Erdbeeren durchzogen wird. So entstehen die Swirls = Strudel. Der Erdbeer-Swirl-Kuchen sieht daher nicht nur super aus, er schmeckt dank der Kombination aus leichtem Biskuitboden, kühler Quark-Sahne-Füllung und frischen Früchten sehr lecker. Extra fruchtig wird’s, wenn Du die Kuchenstücke beim Servieren noch mit etwas Erdbeerpüree übergießt – daher habe ich bei den Zutaten gleich ein paar mehr Erdbeeren aufgeschrieben. Willst Du noch mehr Soße, dann einfach noch mehr Früchte pürieren:) Den Erdbeer-Swirl-Kuchen kannst Du natürlich auch mit anderen, saisonalen Früchtchen zubereiten. Neben Beeren schmeckt er bestimmt auch mit Mangos oder Pfirsichen gut. Damit die Quark-Sahne-Masse fest wird, kommt die Torte zum Schluss in den Kühlschrank – und kühl wird sie auch Stück für Stück aufgefuttert.

Also, auch im Sommer muss man nicht auf seinen geliebten Kuchen verzichten, denn manche sind bikini- und badehosenfreundlich.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachbacken und freue mich wie immer über Deine Anmerkungen – Deine Tanja:)

Erdbeer-Swirl-Kuchen

Noch etwas Erdbeersoße? Aber bitte! Das satte Rot des Pürees ruft geradezu nach Nachschlag:)

Zutaten Erdbeer-Swirl-Kuchen

  • 4 Eier (M)
  • 170 g + 2 EL Zucker (mit Stevia sparst Du noch mehr Kalorien – ist aber geschmackssache)
  • 120 g Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 5 Blatt Gelatine
  • 350 g Erdbeeren
  • 200 g Schlagsahne
  • 500 g Magerquark

Zubereitung Erdbeer-Swirl-Kuchen

Die Eier trennen – das Eiweiß mit drei Esslöffeln kaltem Wasser steif schlagen und dabei 120 g Zucker und die Prise Salz einrieseln lassen.

Die Eigelbe unter den Eischnee rühren und das Mehl zusammen mit dem Backpulver vorsichtig unterrühren.

Hinweis: Ich habe das Mehl nicht extra gesiebt, sondern es gleich mit dem Handmixer auf kleiner Stufe untergerührt. So haben sich auch keine Klumpen gebildet. Der Teig soll eine homogene, luftige und cremige Masse sein.

Den Boden einer Springform mit einem Stück Backpapier auslegen und den Rand ganz leicht einfetten. Den Biskuitteig in die Springform füllen und bei 200 Grad 20 Minuten backen. Den Biskuitboden anschließend komplett abkühlen lassen.

Für das Erdbeerpüree die Erdbeeren waschen, putzen und zusammen mit 2 El Zucker (oder mehr je nach Süße der Früchte) mit dem Zauberstab pürieren.

Für die Quark-Sahne-Masse die Sahne steif schlagen, mit dem Quark, den restlichen 50 g Zucker und 2 Esslöffeln vom Erdbeerpüree glattrühren. Die Blattgelatine einweichen, ausdrücken und erwärmen, bis sie sich aufgelöst hat. 3 Esslöffel von der Quark-Sahne-Masse zur Gelatine geben und gut verrühren und dann in die Quark-Sahne-Masse geben. Wenn man das so macht, gibt es keine unangenehmen Schlieren. Den Springformring einmal sauber abspülen, wieder um den Tortenboden legen und die Quark-Sahne-Masse einfüllen.

Zum Schluss das Erdbeerpüree klecksweise auf der Füllung verteilen und mit der Gabel Kreise bzw. Swirls ziehen. Den Erdbeer-Swirl-Kuchen für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank geben und kühl genießen. Fertig!

Fotos: Tanja Seiffert

Erdbeer-Swirl-Kuchen

So schnell war das erste Stück ist schon weg!

Erdbeer-Swirl-Kuchen

Der Erdbeer-Swirl-Kuchen ist ein super Sommerkuchen, denn er wird direkt aus dem Kühlschrank genossen. Guten Apettit!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Femi 13. Juli 2017 at 11:26

    Liebe Tanja,

    die Swirl Idee ist ja super und der Kuchen sieht wirklich köstlich aus. Super erfischend sicher auch an warmen Sommertagen 🙂 Liebe Grüße, Femif

    • Reply Tanja Seiffert 16. Juli 2017 at 10:23

      Hallo liebe Femi, vielen Dank – ja, den Kuchen kann ich wirklich nur empfehlen. Genieße die leckere Erdbeerzeit, du kannst aber auch bsp. Himbeeren nehmen.
      LG Tanja:)

  • Reply Dörte 18. Juli 2016 at 9:15

    Danke , dann kann ich ja starten und meine Gäste überraschen.

    • Reply Tanja Seiffert 18. Juli 2016 at 9:34

      Sehr gerne, ich hoffe, der Kuchen schmeckt dir und deinen Gästen genauso gut wie mir:)

      Liebe Grüße von Tanja

  • Reply Dörte 18. Juli 2016 at 8:29

    Hallo, das Rezept möchte ich gern ausprobieren, leider fehlt die Mengenangabe für Mehl .

    • Reply Tanja Seiffert 18. Juli 2016 at 9:06

      Hallo Dörte, ganz lieben Dank für deinen Hinweis und ein dickes Sorry – das ist mir beim Aufschreiben doch tatsächlich durchgerutscht. Da war ich wohl unkonzentriert. Du brauchst für den Teig 120 g Mehl und 1 Tl Backpulver. Ich habe das Rezept gleich angepasst:)

      Danke nochmal und viel Spaß beim Backen,
      Tanja:)

  • Reply Heide 8. Juli 2016 at 22:15

    Hallo, klingt lecker, würde ich mit Himbeeren probieren, mal sehen ob ich noch 350 g davon zusammen kriege?
    Stevia schmeckt abartig, ist da hinterher nicht der ganze Kuchen verdorben? Würde ich nie machen, wäre ewig schade drum. Dann liebe Xucker, hat auch keine Kalorien und schmeckt und sieht aus wie Zucker, nur nicht die ganze Menge tauschen.
    Hab das Rezept gespeichert, danke dafür.
    LG Heide

    • Reply Tanja Seiffert 11. Juli 2016 at 9:11

      Hallo Heide, das kannst du machen, wie du möchtest – wenn du Stevia nicht magst oder sogar abartig findest, dann nimm Xucker, wie von dir vorgeschlagen. Grundsätzlich muss man aber gar nix austauschen – das war ein Tipp zum zusätzlichen Kaloriensparen. Bei einem Zuckeraustauschstoff muss man natürlich die Menge entsprechend umrechnen, denn ich habe ja die Menge für Zucker angegeben. Ich persönlich habe übrigens kein Problem mit Stevia. Liebe Grüße, Tanja

    Leave a Reply