Küche & Genuss

Getestet: Insiderpaket der nu3 Nährstoffexperten

24. November 2015

Nu3 Insiderclub

Wer oder was ist nu3? Das hatte ich mich gefragt, als ich eingeladen wurde, ein paar neue Produkte zu testen. Die nu3 Nährstoffexperten betreiben einen Onlineshop für Naturkostprodukte mit einem großen Sortiment für spezielle Ernährungsformen wie Bio oder vegan sowie Sportlernahrung oder Diätprodukte. Ich war daher sehr neugierig, was mich erwarten würde und habe mich über das zugesandte Paket gefreut. Welche Produkte ich kennen lernen durfte und wie sie angekommen sind, erfährst du in meinem Testbericht.

Was die Verpackung anbelangt kann ich schon mal sagen: Auf den Geschmack gebracht. Eingehüllt in schwarzem Einschlagpapier machte das Päckchen einen stillvollen Eindruck und mich neugierig auf die Produkte. Enthalten waren:

  • Bio Kokosblütenzucker
  • Dr. Antonio Martins Coco Juice – pure organic
  • Xukkolade
  • Raab Vitalfood Maqui Bio-Pulver – gegen oxidativen Stress

nu3 Insiderclub Testpaket

Im nu3 Testpaket enthalten: Coco juice, Maqui Beerenpulver, nu3 Bio Kokos-Blütenzucker, Xukkolade

Bio Kokosblütenzucker

Dieser braune Zucker wird aus dem Nektar von Kokospalmenblüten gewonnen. Er wird sanft erhitzt und kristallisiert infolge. Geschmacklich kommt dieser Zucker mir nicht so süß vor, was ich als angenehm empfinde. Nach Kokos schmeckt das vegane Produkt allerdings nicht, was ich vermutetet hätte. Durch den malzigen Geschmack kann man den Bio Kokosblütenzucker beispielsweise für Obstgerichte wie einen süßen Apfelauflauf oder zum Verfeinern von Joghurt oder Quarkspeisen verwenden – so habe ich das gemacht. Der Bio Kokosblütenzucker wird auch zum Süßen von Kaffee empfohlen, das kann ich mir auch gut vorstellen. Obwohl der Bio Kokosblütenzucker nicht so süß wie konventioneller Zucker ist, hat er genauso viele Kalorien – da spart man nichts. Allerdings hat er mit einen niedrigen glykämischen Wert und ist laut Hersteller für Diabetiker geeignet.

Fazit: Eine schmackhafte Zuckeralternative, die aber nicht weniger Kalorien hat. Da der Bio Kokosblütenzucker mit 7,99 Euro für 330 g allerdings nicht gerade günstig ist, würde ich ihn statt zum Backen oder Kochen eher zum Verfeinern verwenden.

Dr. Antonio Martins Coco Juice

Der Direktsaft auf jungen Kokosnüssen hat viele gute Eigenschaften – so ist er fettfrei sowie frei von Cholesterin, Farb- und Konservierungsstoffen sowie Laktose. Geschmacklich konnte mich das Getränk allerdings nicht überzeugen. Als ich vor ein paar Jahren in Indien war, habe ich viel Kokosaft von frischen Kokosnüssen getrunken – das war eine andere Hausnummer und für mich nicht zu vergleichen.

Fazit: Für mich nur vom gesundheitlichen Aspekt gut – in den Geschmacksrichtungen Grüner Tee + Weißer Pfirsich oder mit Mango könnte Dr. Antonio Martins Coco Juice vielleicht überzeugen.

Xukkolade

Die Xukkolode heißt Xukkolade, weil sie mit Xylit gesüßt ist. Das ist ein Zuckerausstauschstoff, der stark in Zahnpflegekaugummis verwendet wird, da er im Ruf steht, Karies eindämmen zu können. Aufgrund der Fette kommt die Schokolade dennoch auf rund 531 kcal. Künstliche Aromen werden nicht verwendet, was meines Erachtens bei Schokolade ein Tabu ist (und sonst möglichst natürlich auch). Der Kakao stammt aus nachhaltigem Anbau und ist UTZ-zertifiziert. Ich empfinde die Xukkolade als sehr buttrig – ob man das mag oder nicht ist definitiv Geschmackssache ist.

Fazit: Die Milchschokolade Xukkolade ist geschmacklich ok, ist aber nicht meins. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich mittlerweile Bitterschokolade vielfach bevorzuge.

Raab Vitalfood Maqui Bio-Pulver

Das Maqui Pulver aus Maquibeeren ist von allen Produkten mein Favorit – ich gebe davon ein bis zwei Teelöffel in den Jogurt und hole mir damit Vitamin C und Antioxidanzien ins Frühstück. Der Beerengeschmack sorgt für ein fruchtiges Aroma und schmeckt auch in anderen Milch- oder Sojaprodukten sowie Smoothies. Gerade wenn keine Beerensaison ist, ist das Pulver eine gute Alternative. Die Menge von zwei Teelöffeln soll aber nicht überschritten werden, damit man sich vor allem mit Vitamin C nicht überversorgt.

Fazit: Das Raab Vitalfood Maqui Bio-Pulver ist super, wenn es keine frische Beeren gibt oder man getrocknete nicht mag. Der Preis mit knapp 18 Euro für 90 g ist allerdings so heftig, dass es wohl leider bei dem Testprodukt bleiben wird.

Nu3 Insiderclub

Leckeres Frühstück: Joghurt mit gehackten Walnüssen, 2 Teelöffel Bio Maqui Pulver und etwas Bio Kokosblütenzucker.

Gesamtfazit:

Den Onlineshop als Plattform für spezielle Ernährungsformen finde ich prima. Als Kunde muss man nicht lange suchen, denn alle wichtigen Hersteller sind dort versammelt. Da sollte Nu3 auf jeden Fall weitermachen und das Sortiment stetig ausbauen. Was das Sortiment selber anbelangt, hängt von den persönlichen Bedürfnissen ab und was man sich leisten kann oder will – das muss jeder für sich persönlich entscheiden.

nu3 Insiderclub Testpaket

Hübsch verpackt: Das Kennenlernpaket von nu3 Insiderclub

Mehr Informationen auf Nu3

Frisch Kochen und backen: Hier findest zu leckere Rezepte

Fotos: Tanja Seiffert

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply